Der heutige Post ist eine Anleitung, wie man einen LVM basierter Xen DomU clonen kann.

Wir nehmen an wir wollen ein DomU namens "projekte" mit folgender Konfiguration clonen:

  • 2 vcpus
  • 51 Gb Disk
  • 4 gb Swap
  • ip 192.168.10.35
  • Debian 7 Nehmen wir weiter an, dass der Clon "projektetest" heissen soll.

Die folgende Anleitung wurde ein Debian 7 Server mit Xen 4.2 und xm getestet. Es gibt sicherlich bessere und schönere Varianten ein Xen DomU zu clonen; etwa via den XenCenter oder Xen Orchestra... Ich mache es so, weil mir XenCenter nicht zur Verfügung steht und ich nicht Xen Orchestra auf Anhieb zum Laufen kriegen konnte.

Vorgehensweise

Wir bauen eine Xen VM mit mindestens gleicher Konfiguration wie die zu klonende VM. Wir werden dann der "Diskspace" von der eben gebauten VM mit dem der originalen VM berschreiben. Zuletzt werden wir dann ein paar Systemanpassungen auf den Klon vornehemen.

Clon Maschine bauen mit :

xen-create-image --hostname=projektetest --size=51gb --memory=4gb --swap=4gb  --vcpu=2 --lvm=vg0 --ip=192.168.10.37  --dist=wheezy

Originale Vm runterfahren:

xm shutdown projekte

Diskspace des Clons mit dem des originals berschreiben.Typischerweise findet man sie unter /dev/VolumeGroup/VmName-[disk|swap]. in unserem Fall heisst der Volume Group vg0:

dd if=/dev/vg0/projekte-disk of=/dev/vg0/projektetest-disk bs=8M &

Dies kann einige Minuten in Anspruch nehmen. Fortschritte kann man mit kill -SIGUSR1 $(pidof dd) ausgeben lassen.

Klon hochfahren (der root Password wird der des Originals sein):

xm create /etc/xen/projektetest.cfg

Clon System anpassen:

  • ggf die IP-addresse bzw das Netzwerk anpassen :

    nano /etc/network/interfaces
    /ect/init.d/networking restart
  • hostname und hosts anpassen:

    nano /etc/hostname
    nano /etc/hosts
  • ggf Password und weiteres anpassen.

Clon neustarten.

Next Post Previous Post

Blog Comments powered by Disqus.